Blume der guten Taten

Wir haben ein Konzept erstellt, in dem wir unsere Mentees dazu anregen wollen, etwas Gutes zu tun.

Das Konzept heißt Blume der Guten- Taten. In diesem Konzept geht es erstmals darum, im eigenen Haushalt zu helfen, die Hausaufgaben zu machen, zu lesen und freiwillig für die Schule zu lernen.

Vorgang:

Jedem Kind wird das Abbild einer Blume ausgehändigt, welches viele Blütenblätter hat.

Das Kind wird beauftragt jede gute Tat, die es zu Hause vollbracht hat, festzuhalten.

Dies tut es in dem es ein Blatt grün anmalt. Jede schlechte Tat, bzw. negative Tat wird rot angemalt.

Am Ende des Monats werden alle guten Taten zusammengezählt. Das Kind, welches die meisten grünen Blätter (gute Taten) hat, bekommt von seinem Mentor eine kleine Belohnung.

Es ist geplant dieses Konzept zu erweitern, indem wir die guten Taten nicht nur zu Hause festhalten lassen werden, sondern auch in der Schule, im Freundeskreis und zu Mitmenschen.

Der Mentor erhofft sich dadurch seinem Mentee klar zu machen, dass es schön sein kann eine gute Tat zu vollbringen und dass man bei jeder guten Tat eine Belohnung bekommt, sei es materiell oder ideell.